Was passiert in einem Quartal beim THW Hattingen?

Hattingen, 6.4.2019

 

Schon das erste Quartal 2019 zeigt einen Großteil der Bandbreite des THW Hattingen auf. Zu Beginn des Jahres wurde neben den Arbeitsschutz- und Gefahrbelehrungen auch die Erste Hilfe aufgefrischt.



 

Ausbilder war hier wieder MedCareProfessional, wodurch immer eine sehr gute und praxisnahe Ausbildung gewährleistet ist. Hier wurde an der THW Unterkunft sowie an der Wache von MedCareProfessional geübt.

 

 

 Zudem bildeten sich unsere First Responder weiter, hier konnten die regelmäßigen Schulungen der Feuerwehr Hattingen genutzt werden. Zwei weitere Einsatzkräfte bildeten sich im Februar an insgesamt 6 Tagen erfolgreich bei der DLRG Hattingen-Süd weiter zum Sanitäter und gehören jetzt mit zum FR-Team.

 

Aber auch das Fahren mit Einsatzfahrzeugen muss geübt sein, daher stand eine 3-tägige Kraftfahrerausbildung an. Diese Ausbildung, bestehend aus Theorie und vor allem Praxis, soll Einsatzkräften den sichern Weg zu Einsatzstelle erleichtern. Hier wurden Ladungssicherung, Rangieren im beengten Raum, Rangieren mit Anhängern, das korrekte Einweisen, Fahren mit Sonder-/Wegerecht… und noch viel mehr ausgiebig geübt. Auch die bereits ausgebildeten Kraftfahrer/innen übten einen ganzen Tag lang besonders knifflige Rangieraufgaben, mit und ohne Anhänger sowie mit dem Gabelstapler.

 

 

Um im Einsatz effektiv miteinander agieren zu können, gehört auch eine Sprechfunkausbildung dazu. Diese wurde über ein ganzes Wochenende hinweg durchgeführt, denn Übung macht bekanntlich den Meister. Die Teilnehmer waren hier neben THWlern auch Kameraden der DLRG Hattingen-Süd. Hier wurden mehrere Sprechfunkübungen, neben der ganzen Theorie, durchgeführt.

 

 

Eine unserer Spezialgebiete in Hattingen ist das Sichern von Gebäudeteilen. Hier müssen die Abläufe immer wieder geübt werden, so dass wir unser Abstützsystem-Holz am Feuerwerk-Museum aufgebaut haben. Zügig wurde das System aufgebaut und neue Einsatzkräfte angelernt. Wie immer stellen wir unser Tun kritisch auf den Prüfstand, so konnten wir auch an diesem Tag wieder kleine Verbesserungen umsetzen. Auch das Verspannen von Gebäudeteilen mittels Ankerstäben wurde praktisch geübt.

 

 

Beim monatlichen Feuerwehr-Bereitschaftsdienst konnte während der gemeinsamen Ausbildungen im Bereich Brandmeldeanlagen, Tierrettung (Pferde) und Bewegen von Lasten viel dazu gelernt werden. Gemeinsame Atemschutz-Übungen sind bereits außerhalb des Bereitschaftsdienstes geplant.

 

Die Führungskräfte des THWs trafen sich in großer Runde, aus dem ganzen EN-Kreis, in Hattingen. Gemeinsam wurden Pläne für die Zukunft geschmiedet und die Zusammenarbeit soll weiter ausgebaut werden. Dazu kam noch das regelmäßige Treffen der Führungskräfte des THW Hattingen (diesmal mit dem Hauptthema Teambuilding) sowie die monatlichen Sitzungen des Ortsausschusses.

 

Auch unser Nachwuchs kam natürlich nicht zu kurz. Neben der seit November 2018 laufenden Grundausbildung, stehen auch die Jugendgruppen im Fokus. Unsere Minis bastelten einen Geburtstagskalender, eroberten die Einsatzfahrzeuge, spielten und feierten Karneval. Unsere Jugendgruppe arbeitet jede Woche kräftig an ihrer Ausbildung zum Jugendabzeichen Bronze. Zudem unterstützte ein Teil unserer Jugendgruppe am letzten Wochenende die Feuerwehr-Jugendflamme und stellte eine Station zum Thema Geschicklichkeit/ Teamfähigkeit.

 

 

Die Lehrgänge für dieses Jahr an einer der THW-Bundesschulen oder auch an den Landes-Feuerwehrschulen konnten an die Einsatzkräfte vergeben werden und wurden auch teilweise schon besucht, z.B. Führungslehrgänge, Rhetorik/Präsentieren und Ausbildungslehre.

 

 

Unser Material muss teilweise halbjährlich, jährlich oder alle zwei Jahre geprüft werden. Dazu waren wir von der Regionalstelle im März eingeplant, so dass wir diese aufwendige Arbeit vor wenigen Tagen (fast) abschließen konnten.